SQL-Server updaten

Update Cube-SQL-Server 4.2

Der bisherige REAL SQL Server wurde vom Hersteller zu Cube-SQL-Server umbenannt. Gleichzeitig flossen folgende Verbesserungen in den Cube-SQL-Server 4.2 (vom 15.12.2011) ein:

  • Die Anzahl der Datensicherungen kann nun eingestellt werden. Hiermit werden alte Datensicherungen jeweils automatisch gelöscht, damit der Speicherbedarf nicht stetig zunimmt. Wechseln Sie für diese Einstellung ins Modul 'System'. Dort können Sie mit dem Befehl 'Automatische Datensicherung anpassen' die Zahl der Datensicherungen festlegen.
  • Lesezugriffe wurden verbessert
  • etliche Optimierungen
  • 64-bit Version erhältlich
  • Die unten beschriebenen Verbesserungen des REAL SQL Server 2008r2

Für den Zugriff muss mindestens das Desktop-Programm 2011.5.6 (vom 1. Juni 2011) eingesetzt werden. Wir empfehlen aber jeweils die neueste Programmversion zu verwenden, da die Zugriffe stetig optimiert werden.

Installationsanleitung

Obwohl das Aktualisieren des SQL-Servers rasch und risikolos erfolgen kann, empfehlen wir vorab eine manuelle Datensicherung der Datenbank durchzuführen. Rufen Sie dazu in LehrerOffice als Administrator den Befehl 'Manuelle Datensicherung' im Menü 'Datei' auf. Da während der Installation der Dienst des SQL-Servers neu gestartet wird, entsteht ein kurzer Unterbruch für die Benutzer. Deshalb ist das Update während einer Randzeit durchzuführen, wenn keine Benutzer mit LehrerOffice arbeiten.

Sie können das Update von unserer Website downloaden und das Installationsprogramm lokal auf dem Schulserver unter einem Administrationskonto ausführen.

Halten Sie Ihre LehrerOffice-Lizenz bereit, denn der SQL-Server muss nach dem Update neu registriert werden. Folgen Sie dazu den Schritten des aufgerufenen Datenbank-Administrationsprogramms. Das Installationsprogramm wird dabei automatisch die bestehende Installation ermitteln und den entsprechenden Installationsordner vorschlagen.

Update REAL SQL Server 2008r2

Das Bugfix-Release 2008r2 (vom 12.1.2011) enthält folgende Verbesserungen:

Datensicherung verbessert

In der alten Version hatte die automatische Datensicherung unter Umständen nicht stets lückenlos funktioniert, z.B. nach einem Jahreswechsel. Das Fehlverhalten konnte bisher mit einem Neustart des alten SQL-Servers über das DB-Administrationsprogramm behoben werden. Zudem kann unter Windows die automatische Datensicherung nun auch auf ein Netzlaufwerk gespeichert werden.

Sicherheit verbessert

Die Änderungen betreffen Falscheingaben von Logininformationen:

  • Es wird nicht mehr preisgegeben, ob der Benutzername oder das Kennwort falsch eingegeben wurde.
  • Neu kann der Server so konfiguriert werden, dass betroffene Logins mit einer definierbaren Anzahl ungültiger Verbindungsversuche automatisch für eine definierbare Anzahl Stunden gesperrt werden.
Drucken/exportieren